Aktuelle Situation

Die Verein prüft derzeit anhand aktueller Informationen und in Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung die bestmögliche Verwendung der gesammelten Spendengelder. Die Entscheidung, wofür das Geld eingesetzt werden soll, wurde im Rahmen der Mitgliederversammlung am 09.11.2011 getroffen.

Ursrüngliches Nutzungskonzept des Vereins

Nach einer erfolgreichen Instandsetzung soll der gesamte Gebäudekomplex mit Teehaus und Orangerie kulturell und gastronomisch genutzt werden. Die erforderlichen Umbauten werden vorab mit den Denkmalschutzbestimmungen in Einklang gebracht. Der Teehaussaal soll weiterhin gemäß seiner ursprünglichen Bestimmung als Festsaal für Konzerte und Veranstaltungen zur Verfügung stehen. Um ein Höchstmaß an historischer Bausubstanz zu erhalten, ist es u.a. geplant, die Natursteinplatten des Festsaales aufzunehmen, eine Fußbodenheizung zu installieren und die aufgearbeiteten Steinplatten wieder als Fußbodenbelag zu verwenden.

Die Küche soll im Erdgeschoss des Teehauses untergebracht werden und würde sowohl Ballsaal als auch Orangerie-Gasträume versorgen. Ein direkter Verbindungsgang zwischen den Gebäuden wird durch die Anhebung des Daches der Orangerieseitenflügel hergestellt. Der Mittelpavillon der Orangerie könnte sowohl der Gäststätte im Westflügel als auch dem zukünftigen Boulevard-Theater im Ostflügel als Foyer dienen. Im Obergeschoss der Orangerie werden Sanitäranlagen sowie die Umkleideräume für die Schauspieler eingerichtet.

Um die Nutzung der Orangerie als Theaterspielstätte zu ermöglichen, sind zahlreiche Um- und Einbauten notwendig. So wird beispielsweise ein verglaster Treppenhausanbau am Ostende als Verbindung zwischen Bühne und Künstlergarderobe errichtet. Es ist geplant, das neue Boulevard-Theater 2008 zu eröffnen. In acht Zuschauerreihen werden dort 72 Gäste Platz finden.

Die östliche Begrenzung des Biergartens könnte wie früher ein Musikpavillon bilden, in welchem im unteren Bereich weitere WC integriert wären.

Quelle

Ingenieurbüro Daniel & Partner GmbH